Stadtteilmagazin für den Würzburger Nordosten


Hinterlasse einen Kommentar

Chor-Konzert bringt über 7.100 Euro für die Würzburger Schlaganfallforschung

Grombühl – Der Gospel-Rock-Pop-Chor Voices überreichte die gesamten Einnahmen seines Jubiläumskonzerts in Höhe von 7.131 Euro an die Hentschel-Stiftung „Kampf dem Spendenübergabe Voices-JubiläumskonzertSchlaganfall“. Das Geld kommt der Schlaganfallforschung an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg zugute.

Mit einem Benefiz-Konzert feierte der Chor Voices im November vergangenen Jahres in der Würzburger Neubaukirche sein 20-jähriges Jubiläum. Ein Gastauftritt des weithin bekannten Saxophon-Quartetts Passion4Saxxes aus Schweinfurt ergänzte das musikalische Erlebnis. Durch den Kartenverkauf der nahezu ausverkauften Veranstaltung kamen 7.131 Euro zusammen. Dieses Geld überreichte eine Delegation des Chors kürzlich der Hentschel-Stiftung „Kampf dem Schlaganfall“. Die Organisation fördert seit zehn Jahren die an der Würzburger Universität geleistete Forschungsarbeit zu den Ursachen und Mechanismen der Volkskrankheit. Ziel ist es, akute Schlaganfälle besser behandeln zu können und das Auftreten im Vorfeld soweit möglich zu verhindern.

Der Stiftungsgründer Günter Hentschel bedankte sich im Beisein des ehemaligen Ärztlichen Direktors des Uniklinikums Würzburg, Prof. Dr. Christoph Reiners, herzlich für die fortgesetzte Unterstützung durch den beliebten Gospel-Rock-Pop-Chor.

Um auch in Zukunft den Kampf gegen den Schlaganfall vorantreiben zu können, sind nach seinen Worten weitere Spenden auf folgendes Konto jederzeit willkommen:

Kampf dem Schlaganfall, HypoVereinsbank Würzburg

BIC: HYVEDEMM455 / IBAN: DE45790200760347390402

Die Stiftung ist vom Finanzamt Würzburg unter der Steuernummer 257/147/00343 als gemeinnützig anerkannt. Zustiftungen und Spenden sind daher steuerlich absetzbar.

Bildunterschrift:
Stiftungsgründer Günter Hentschel (Mitte) und Prof. Dr. Christoph Reiners als Vertreter des Uniklinikums Würzburg (links) freuten sich über die Spendenübergabe von Chorleiter Fred Elsner, die stellvertretende Vorsitzende Susanne Vitzthum und Chormanager Rolf Schlegelmilch vom Gospel-Rock-Pop-Chor Voices (von links).

Bild: Margot Rössler / Uniklinikum Würzburg


Hinterlasse einen Kommentar

FG Versbach beeindruckt auf Deutscher Meisterschaft

Versbach – „Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt“ – Dass der griechische Dichter sich mit diesem Zitat auf die Faschingsgesellschaft Versbach bezieht, ist eher unwahrscheinlich. Auch wenn es sinngemäß sicherlich richtig wäre.
dm2019ambusMonate voller harter Übungseinheiten, Trainingstagen und sogar Trainingslagern liegen hinter den 43 aktiven Tänzerinnen und Tänzern der Schautanzgruppe der FG Versbach. Spaß, der Teamgedanke und Disziplin waren die allgegenwärtigen Wegbegleiter in dieser intensiven Zeit.
Am Sonntag den 31.03.2019 machte sich Cheftrainerin Melanie Marx samt ihrem Trainerteam und den Gardemädchen auf den 350km lagen Weg nach Braunschweig. Das Ziel waren die 48. Deutschen Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport.
Die Teilnahme an solch einem Turnier ist alles andere als eine Selbstverständlichkeit – es ist vielmehr der verdiente Lohn für absolute Spitzenleistungen und Entbehrungen und vor allem ist so eine Teilnahme der große Traum eines jeden Aktiven, der den Leistungssport Gardetanz betreibt.
Als einziger Vertreter aus der Region Unterfranken traten die Versbacher als einer von acht Süddeutschen Teilnehmern der Disziplin „Ü15 Schautänze“ bei diesem bundesweiten Turnier an. Schon allein die Tatsache, dass man sich zum zweiten Mal in Folge hierfür qualifizieren konnte, ist aller Ehren wert.
Inspiriert von der Nationalhymne holten die 41 Tänzerinnen und zwei Tänzer nochmals alles aus sich heraus. In ihrem perfekt inszenierten Tanz „R(h)eingefallen“ wird die Sage um die liebliche Loreley inszeniert. Diese verführt mit der Hilfe der schaurig-schönen Sirenen die Schifffahrer auf dem Rhein, um sie schlussendlich in ihren Bann zu ziehen und zu verschlucken.
Die Mystik, Dynamik und Intensität, die dieser Tanz ausstrahlt, blieb auch der ausverkauften Volkswagenhalle und vor allem den Wertungsrichtern nicht verborgen. Unter Jubel und auch ein oder anderen Träne des Glücks zückten diese 449 Punkte.
449 Punkte, die sich in die Geschichtsbücher der Faschingsgesellschaft einbrannten. Diese Wertung bedeutet nicht nur einen unvergesslichen Platz in den Top Ten, nein, seit diesem denkwürdigen Tag dürfen sich die Versbacher als achtbeste Schautanzgarde der Bundesrepublik Deutschland bezeichnen. Eine überragende Teamleistung.
Sichtlich stolz und gerührt gratulierte Gesellschaftspräsident Max Baumgart, der mit einigen Unterstützern ebenfalls den Weg nach Braunschweig auf sich genommen hatte. „Eine Leistung, die für die Faschingsgesellschaft in ihrer langjährigen Historie ein absolutes Novum darstellt und nur als Team und verschworene Gemeinschaft zu realisieren war. Wir sehen hier das Resultat eines uneingeschränkten Glaubens an die eigene Stärke und dem damit verbundenen Willen zum Erfolg“ – so der Präsident.
Nun dürfen die jungen Frauen und Männer erstmal durchschnaufen. Doch nicht zulange, den bereits am 17.04.19 steht der Trainingsauftakt für die Session 2019 – 2020 auf dem Programm. Tanzbegeisterte aller Altersgruppen dürfen sich gerne bei den Verantwortlichen der einzelnen Tanzgarden melden. Gerne nimmt die FG Familie weitere tanz- und faschingsbegeisterte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in ihrer Mitte auf.