Stadtmagazin für den Würzburger Nordosten


Hinterlasse einen Kommentar

Ergebnisse der Gaumeisterschaften

Versbach – Die Gaumeisterschaften des Schützengaues Würzburg sind beendet. Diese wurden zum größten Teil im Versbacher Schützenhaus ausgetragen.

schiesstand-gaumeisterschaft1Die Schützengesellschaft Hubertus 1895 Versbach e.V. konnte sich im Gesamtspiegel der Disziplinen einen hervorragenden 3. Platz bei der großen Konkurrenz von 41 teilnehmenden Vereinen sichern.

Einzelwertung der Versbacher Schützen:
15  x Gold            13 x Silber           12 x Bronze

Mannschaftswertung:
6 x Gold              1 x Silber             2 x Bronze

Bild: Schützenhaus Versbach, Schießstand kurz vor dem Wettkampf Luftgewehr/Luftpistole

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Sportförderung: Mehr Geld, weniger Bürokratie!

„115 Millionen Euro stehen im Doppelhaushalt 2017/18 für die Förderung der bayerischen jorgSport- und Schützenvereine zur Verfügung – so viel wie noch nie. Davon profitieren auch Würzburgs Vereine“, freut sich Landtagsabgeordneter Oliver Jörg. Eine ebenso gute Nachricht: Die Bewilligungsverfahren werden deutlich vereinfacht.

„Förderanträge im Sportstättenbau mit zuwendungsfähigen Ausgaben unter 250.000 Euro unterliegen künftig einem wesentlich einfacheren Bewilligungsverfahren“, erläutert Jörg und ergänzt: „Bei Gesamtzuwendungen unter 100.000 Euro werden die Sport- und Schützenvereine beim Sportstättenbau von bisherigen strengen formalen Vorgaben entbunden. Förderfähig sind zukünftig auch Sportstätten, die gemeinsam von mehreren Vereinen genutzt werden. Darüber hinaus werden die Fördersätze für innovative Breiten- und Leistungssportprojekte der Sportverbände von bisher 50 auf 80 Prozent erhöht.“

Die Neufassung der Sportförderrichtlinien zeigt die hohe Wertschätzung, die der Sport im Freistaat Bayern genießt. „Als Vorsitzendem der AG Aktive Bürgergesellschaft/Ehrenamt der CSU-Landtagsfraktion war mir nicht nur eine Erhöhung der Fördersätze ganz wichtig, sondern gerade auch der Abbau von Bürokratie beim ehrenamtlichen Engagement“, erklärt Jörg.