Stadtmagazin für den Würzburger Nordosten

„Gipsen ist cool – das tut gar nicht weh“

Hinterlasse einen Kommentar

Grombühl – Das Krankenhaus durch die Brille eines Patienten sehen: Unter diesem Motto Gipsaktionstand der erste Kindermitbringtag am Uniklinikum Würzburg, bei dem sich 50 Mitarbeiterkinder im Grundschulalter auf eine spannende Entdeckungsreise in das Innenleben des UKW begaben.

Mit Handicap basteln oder Hockey-Spielen mit Krücke und Armschiene waren nur einige der Programmpunkte, mit denen sich die Kinder spielerisch beschäftigten. So erfuhren sie an sich selbst, wie eingeschränkt ein Patient ist, wenn beispielsweise ein Arm gebrochen ist. Besonders gefragt bei den Kleinen war dann auch das Gipsen, mit dem ein „kaputter Arm repariert werden kann“. Sie verfolgten aufmerksam, wie so ein Gipsarm angelegt wird. „Das ist praktisch, dann muss ich morgen in der Schule keine Arbeit schreiben“, zwinkerte eine Viertklässlerin mit Blick auf ihren eingegipsten Arm. Auf die Frage an alle Kinder, ob sie sich auch im Alltag ein Leben mit Gips vorstellen können, waren sie sich einig: „Nein, das ist nur ohne Schmerzen schön“.

In der Physiotherapie konnten sich die Kinder dann bei verschiedenen Spielen zum Beispiel mit einem Riesenschwungtuch austoben oder bei der gegenseitigen Massage entspannen. Alle verhielten sich sehr rücksichtsvoll, um den Klinikablauf nicht zu beeinträchtigen.

Näher kennenlernen konnten sich die Kinder bei einem gesunden Frühstück und Mittagessen. Morgens warteten Körnerbrötchen, Müsli, Obst und Kakao, mittags Pizza. Am Ende der ereignisreichen sechs Stunden beantworteten die kleinen Gäste die Frage, was ihnen besonders gefallen habe, einhellig mit „Alles!“.

Über dieses Lob freut sich natürlich auch die AG „Beruf und Familie“, die diesen Tag erstmals initiiert hat. Die AG wurde vom Klinikumsvorstand eingerichtet und engagiert sich dafür, die Vereinbarkeit Familie und Beruf am UKW kontinuierlich zu verbessern. Als Termin für den Kindermitbringtag wurde der Buß- und Bettag ausgewählt, da in Bayern an diesem Tag zwar die Schulen geschlossen bleiben, es aber kein gesetzlicher Feiertag ist. Somit stehen viele berufstätige Eltern vor dem Problem, eine Kinderbetreuung organisieren zu müssen. Die Nachfrage war enorm, viele Kinder standen noch auf der Warteliste. Nach dieser gelungenen Premiere ist eine Wiederholung am UKW im nächsten Jahr fest geplant.

Bildunterschrift:

Viele Kinder ließen sich einen Gipsarm anlegen.
Bild: Barbara Knievel/ Uniklinikum Würzburg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s